Gabor kauft Markenrechte an SNIPE

Die Gabor Shoes AG erweitert ihr Angebot um die Marke SNIPE, für die die weltweiten Markenrechte (außer Spanien) erworben wurde. Mit SNIPE will man das wachsende Bedürfnis der Verbraucher nach authentischen, ökologisch/natürlichen Produkten in Verbindung mit einer puristischen Kollektionsaussage befriedigen.

 Snipe shoes

SNIPE ist ein spanisches Designer-Label, das sich nicht zuletzt durch eine klare Modellaussage auszeichnet. Die Markenphilosophie soll auch in Zukunft an den spanischen Wurzeln des Labels festhalten. Das Sortiment umfasst Damen- und Herrenschuhe und ist im mittleren bis gehobenen Preissegment angesiedelt.

Für die Zukunft ist geplant, SNIPE über Lizenzvergaben für z.B. Taschen oder Textilien weiter auszubauen. Der Relaunch der Marke soll zum Frühjahr/Sommer 2010 erfolgen, der Verkauf an den Fachhandel beginnt im August 2009.

Heiner Terbuyken, der bei Gabor bereits für die Lizenzmarke camel active verantwortlich ist, übernimmt auch die Leitung des neuen Geschäftsbereiches. Er bezeichnet das Timing für die Markteinführung als ideal: „Die Wirtschaft wird auf Sicht wieder anspringen. Wer dann mit neuen, attraktiven Angeboten am Start ist, wird Marktanteile dazu gewinnen.“

Achim Gabor, Vorstandsvorsitzender des Rosenheimer Herstellers, will mit SNIPE die Weichen weiter auf Wachstum stellen: „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, unseren Kunden neue Perspektiven aufzuzeigen. Händler mit hochwertigen Marken, die den Zeitgeist treffen, werden am Ende als Gewinner dastehen“, ist Gabor überzeugt.



Weiteres zum Thema:  

Gabor, Snipe

  
  
  
 Trend
No articles match criteria.
 Magazin
[title] - Vegan liegt im Trend, auch wenn es sich um Sneaker handelt. Jetzt bringt das Münchner Sneakerlabel nat-2 die ersten veganen Sneaker aus Holz auf den Markt.
Vegane Schuhe

nat-2: vegane Holz-Sneaker

Vegan liegt im Trend, auch wenn es sich um Sneaker handelt. Jetzt bringt das Münchner Sneakerlabel nat-2 die ersten veganen Sneaker aus Holz auf den Markt. weiter